BPA_Nachhaltigkeit_glorreichen_17_positiv_RGB

Ziel 1: Armut beenden – in allen ihren Formen und überall

Noch immer lebt beinahe die Hälfte aller Menschen auf der Erde in Armut. Für Millionen von Menschen bedeutet das ein Leben mit gerade 1,50 Euro pro Tag. Auch in reichen Industrienationen wie Deutschland gibt es Menschen, die nur eingeschränkt am Wohlstand und sozialen Leben teilhaben können. Armut in all ihren Formen zu bekämpfen, ist ein Gebot der Gerechtigkeit und der Schlüssel, um das enorme gemeinsame Potential der Menschheit nutzen zu können. Gemeinsam können wir bis zum Jahr 2030 die extreme Armut beseitigen.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 2: Den Hunger beenden – Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern

Eine ausgewogene und ausreichende Ernährung ist ein Menschenrecht. Doch noch immer hungern weltweit Hunderte Millionen Menschen und ihre Zahl steigt wieder an. Zwei Milliarden Menschen sind mangelernährt. Das trägt zu Flucht und Vertreibung bei, fördert Perspektivlosigkeit und Gewalt und verhindert Entwicklung. Daneben wächst global die Anzahl Übergewichtiger. Fehlernährung ist das größte Gesundheitsrisiko. Mit einer nachhaltigen, umweltschonenden Landwirtschaft, die Beschäftigung in den ländlichen Regionen schafft, können wir das Recht auf Nahrung für alle verwirklichen.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 3: Ein gesundes Leben und Wohlergehen ermöglichen – für alle Menschen jeden Alters

Gesundheit ist Voraussetzung, Ziel und Motor einer nachhaltigen Entwicklung. Doch etwa zwei von fünf Menschen weltweit haben keine Krankenversicherung. Immer noch sterben zu viele Menschen an vermeidbaren Krankheiten oder verlieren dadurch ihre Existenzgrundlage. Mit einer intakten Umwelt, guten Arbeitsbedingungen und leistungsfähigen Gesundheitssystemen kann es uns gelingen, diese Krankheiten bis 2030 zurückzudrängen.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 4: Bildung gewährleisten – inklusiv, gleichberechtigt, hochwertig und lebenslang

Weltweit haben Millionen Menschen keinen Zugang zu einer angemessenen Bildung. Menschen mit Behinderungen sind davon besonders betroffen. Auch heute noch können viele Menschen weder lesen noch schreiben. Sie haben dadurch weniger Chancen in unserer globalisierten Welt, der soziale Aufstieg wird ihnen erschwert. Dabei ist Bildung ein elementares Menschenrecht. Sie befähigt Menschen, ihre politische, kulturelle, gesellschaftliche und wirtschaftliche Situation zu verbessern.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 5: Geschlechter gleichstellen

In vielen Ländern dieser Welt sind Frauen und Mädchen beim Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung, im Beruf oder in ihrem alltäglichen Leben noch nicht gleichberechtigt. Dabei ist die Gleichstellung von Männern und Frauen nicht nur eine Frage elementarer Menschenrechte. Wir alle profitieren davon, wenn Frauen und Mädchen ebenso wie Männer und Jungen ihre politischen, wirtschaftlichen und sozialen Rechte voll entfalten können.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 6: Sauberes Wasser und sanitäre Versorgung sicherstellen

Alles Leben auf der Erde ist abhängig von Wasser. Wir benötigen es im Haushalt, für die Landwirtschaft und in der Industrie. Doch etwa zwei Milliarden Menschen haben keinen verlässlichen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Jeder zweite Mensch weltweit muss ohne angemessene sanitäre Anlagen auskommen. Das muss sich ändern. Die Vereinten Nationen haben deshalb den Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitärversorgung als Menschenrecht anerkannt.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 7: Zugang zu Energie sichern – bezahlbar, verlässlich, nachhaltig und modern

Energie ist eine grundlegende Voraussetzung für wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Doch mehr als eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu elektrischer Energie. Saubere Energiequellen sind ein Schlüsselfaktor für den Umwelt- und Klimaschutz, aber noch immer stammt der Großteil der weltweit erzeugten Energie aus fossilen Energieträgern. Das belastet Klima, Böden und Gewässer, gefährdet unsere Gesundheit, die Artenvielfalt und damit die Zukunft unseres Planeten. Deshalb ist die Transformation hin zu verlässlichen erneuerbaren Energien weltweit notwendig.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 8: Nachhaltiges Wirtschaftswachstum und menschenwürdige Arbeit für alle fördern

Global ist das bisherige Wirtschaftswachstum auf Kosten natürlicher Ressourcen längst an seine ökologischen Grenzen gestoßen. Und noch immer arbeiten weltweit viele Menschen unter unwürdigen Bedingungen. Wir brauchen eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung durch innovative Produkte und Dienstleistungen und menschenwürdige Arbeit für alle. Das ist zugleich ein Beitrag zu langfristig tragfähigen Haushalten, um Spielraum für die anstehenden Herausforderungen der Zukunft zu sichern.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 9: Infrastruktur, Industrialisierung und Innovationen fördern

Industrie und Infrastruktur sollen durch intelligente und ressourcenschonende Technologien fit gemacht werden für die Zukunft. So können Arbeitsplätze geschaffen und Wohlstand erarbeitet werden. Der Zugang zu Informationen, Finanzmärkten und Welthandel ist für die wirtschaftliche Entwicklung unserer globalisierten Welt entscheidend.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 10: Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern

Einkommen und Vermögen sind weltweit ungleich verteilt. In vielen Ländern steigt die Ungleichheit weiter an. Deshalb soll insbesondere das Einkommen der ärmsten 40 Prozent der Bevölkerung wachsen. Alle Menschen sollen ihr Leben selbst bestimmen können. Ihre soziale, wirtschaftliche und politische Teilhabe soll gefördert werden. Das stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt und wirkt sich auch positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung aus.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 11: Städte lebenswert gestalten

Der Zuzug in Städte ist weltweit ungebrochen. Damit sie lebenswert und zukunftsfähig bleiben, bedarf es einer leistungsfähigen Infrastruktur, genügend bezahlbarer Wohnungen und moderner Mobilitäts- und Erholungsangebote. Dazu gehören auch die effiziente Nutzung der Flächen, der Schutz der Umwelt und genügend Stadtnatur.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 12: Konsum- und Produktionsmuster nachhaltig gestalten

Unser Konsum berücksichtigt bislang nur unzureichend die ökologischen Grenzen unseres Planeten. Unternehmen sollen ihre Produktion entlang der globalen Lieferketten stärker an Nachhaltigkeit ausrichten und die Menschenrechte bei der Herstellung achten. Die Menschen sowie die öffentliche Hand sollen vermehrt nachhaltig konsumieren. Das geschieht beispielsweise durch fairen Handel, umweltfreundliche Produkte und indem Lebensmittel nicht verschwendet werden.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 13: Den Klimawandel bekämpfen

Extremwetterereignisse wie Dürren oder Überschwemmungen, der Anstieg des Meeresspiegels und die Erwärmung der Ozeane sind nur einige Folgen des globalen Klimawandels. Schon heute müssen Menschen deshalb ihre Heimat verlassen. Der Klimawandel ist eine der größten globalen Herausforderungen der Menschheit. Er gefährdet die Zukunftsperspektiven weltweit und birgt große Risiken für Frieden und Stabilität. Damit wir die globale Erwärmung möglichst auf unter 1,5 Grad Celsius begrenzen können, sind umgehend abgestimmte Maßnahmen aller Länder notwendig.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 14: Ozeane und ihre Ressourcen erhalten

Unsere Ozeane leiden immer mehr unter Plastikmüll und umweltbelastenden Abwässern. Viele Fischbestände sind überfischt. Die Vielfalt an Unterwasserpflanzen und -tieren geht dramatisch zurück und die Erwärmung der Meere beschleunigt den Klimawandel. Dabei sind Meere und Ozeane eine wichtige Nahrungsquelle, bedeutende Transportwege und geben vielen Menschen Arbeit. Damit wir unsere Meere auch morgen noch nutzen können, müssen sie vor Überfischung und Verschmutzung geschützt werden.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 15: Landökosysteme erhalten

Viele Ökosysteme sind bereits heute nicht mehr intakt. Weltweit hat sich die Vielfalt an Tieren und Pflanzen stark verringert, viele sind bereits unwiederbringlich verloren. Dabei sind gesunde Ökosysteme wie Gewässer, Wälder, Feuchtgebiete oder Wiesen Lebensgrundlage für uns Menschen. Deswegen müssen wir sie schützen, und – wo nötig – wiederherstellen und nachhaltig nutzen.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 16: Frieden schaffen und erhalten

Ohne Frieden und gute Regierungsführung gibt es keine nachhaltige Entwicklung. Und ohne nachhaltige Entwicklung sind Frieden, Gerechtigkeit und ein Leben in Würde und Freiheit nicht möglich. Gemeinsam wollen wir uns global für friedliche und gerechte Gesellschaften einsetzen, in denen alle Menschen gleichen Zugang zu Justiz und staatlichen Leistungen haben und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziel 17: Globale Partnerschaften stärken

Die Agenda 2030 wird getragen von einer globalen Partnerschaft, die alle Akteure – Regierungen, Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und jeden und jede Einzelne – in die Pflicht nimmt. Gemeinsame Verantwortung bedeutet, dass niemand zurückgelassen wird und alle für das globale Gemeinwohl je nach ihrer Leistungsfähigkeit verantwortlich sind. Das erfordert gegenseitigen Respekt, gemeinsam getragene Werte und die gebündelte Kraftanstrengung aller.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Ziele für nachhaltige Entwicklung

Mit der im Jahr 2015 verabschiedeten Agenda 2030 hat sich die Weltgemeinschaft unter dem Dach der Vereinten Nationen zu 17 globalen Zielen für eine bessere Zukunft verpflichtet. Leitbild der Agenda 2030 ist es, weltweit ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen und gleichzeitig die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft zu bewahren. Dies umfasst ökonomische, ökologische und soziale Aspekte. Dabei unterstreicht die Agenda 2030 die gemeinsame Verantwortung aller Akteure: Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft – und jedes einzelnen Menschen.

Den Wandel gemeinsam gestalten – was tut die Bundesregierung?

Navigation auf www.dieglorreichen17.de

An dieser Stelle erscheint in Kürze der Gebärdensprach-Film zur Navigation auf www.dieglorreichen17.de.